dgwa.org | EUROPEAN METALS NEWS
25511
post-template-default,single,single-post,postid-25511,single-format-standard,do-etfw,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-1.7.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

EUROPEAN METALS NEWS

Im folgenden Link finden Sie die heute veröffentlichten Unternehmensneuigkeiten von EUROPEAN METALS HOLDINGS LIMITED (ASX: EMH, WKN: A14XRL), Partner und Entwickler von Cinovec, der größten Hartgestein-Lithium-Lagerstätte in Europa:

LINK: Ökobilanz quantifiziert CO2-Emissionen der Produktion von Lithiumchemikalien in Cinovec und identifiziert Minderungsszenarien für die Produktion von kohlenstoffarmen Produkten


CEZ will das Projekt mit erneuerbarem Strom beliefern

WICHTIGSTE NACHRICHTEN

  • Neumodellierung des Treibhauspotenzials von Cinovec anhand einer ISO-konformen Ökobilanz, die von der Beratungsgesellschaft Minviro Ltd erstellt wurde und klare Lösungen für die Treiber der Emissionen in dem Projekt liefert. 
  • Identifizierung von Minderungsszenarien für die Auswirkungen des THP auf das Projekt Cinovec; diese umfassen potenziell Solarenergie, eine E-Fahrzeug-Flotte für die Mine, Sprengstoffe von Hypex Bio und die Verwendung von umweltfreundlichem Wasserstoff für Wärmeenergie (Dekarbonisierungsszenario für Cinovec). Wenn sämtliche dieser Minderungsstrategien in Bezug auf die Umweltbelastung verfolgt werden, könnten die Lithiumchemikalien von Cinovec zu den Produkten mit der niedrigsten CO2-Intensität weltweit gehören. 
  • CEZ plant die Lieferung von 100 % erneuerbaren Energien für die Stromversorgung der Mine, der Front-End-Zerkleinerungs- und Aufbereitungsanlage (FECAB) und der Lithiumchemieanlage (LCP). 
  • Im Rahmen der Ökobilanz wurden auch das Versauerungspotenzial (VP), die Wasser- und die Bodennutzung (gemäß den ISO-Normen) untersucht.