dgwa.org | EUROPEAN LITHIUM NEWS
23856
post-template-default,single,single-post,postid-23856,single-format-standard,do-etfw,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-1.7.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

EUROPEAN LITHIUM NEWS

European Lithium – Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungsverfahren ein

Wolfsberg, 18. September 2019: European Lithium Limited (VSE: ELI, FRA: PF8, NEX: EUR, ASX: EUR) gibt bekannt, dass das im heurigen Frühjahr in mehreren Medienberichten erwähnte Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Klagenfurt in Bezug auf mögliche Umweltverfehlungen eingestellt wurde. Die Staatsanwaltschaft kam nach sorgfältiger Prüfung zu dem Ergebnis, dass kein strafrechtlich relevanter Sachverhalt vorliegt. 

European Lithium weist in diesem Zusammenhang einmal mehr darauf hin, dass das Wolfsberg Lithium Projekt nach modernsten und strengsten Umweltstandards errichtet wird. Dem Unternehmen liegen in diesem Zusammenhang auch einschlägige Expertisen vor, die ausweisen, dass keine Beeinträchtigungen für Umwelt oder Wasser zu erwarten sind. Weitere Prüfhandlungen und Begutachtungen finden im Rahmen der endgültigen Machbarkeitsstudie (DFS) laufend statt.

Der Beschluss der Staatsanwaltschaft und die umfassende Dokumentation möglicher Auswirkungen bestätigen, dass European Lithium für nachhaltigen Bergbau unter strengsten Auflagen steht. Dietrich Wanke, CEO von European Lithium: „Unser Ziel ist es, der erste Lithium-Rohstofflieferant Europas zu werden und dabei neue Maßstäbe im Bereich Green Mining zu setzen. Wir werden das Wolfsberg Lithium Projekt daher zum Vorteil für die Region, den Standort Österreich und die gesamte europäische Batterie-Industrie nach modernsten Standards umsetzen.“

— ENDE —