dgwa.org | EUROPEAN LITHIUM – FIRST BERLIN UPDATE
22662
post-template-default,single,single-post,postid-22662,single-format-standard,do-etfw,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-1.7.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

EUROPEAN LITHIUM – FIRST BERLIN UPDATE

First Berlin hat die Aktien auf ein “BUY” Rating angehoben, lesen Sie im folgenden Link das Update der Studie:

LINK: FIRST BERLIN RESEARCH REPORT

Seit der Veröffentlichung der Studie im März wurde die vorläufige Machbarkeitsstudie (PFS) vollendet, Bohrergebnisse für Zone 2 veröffentlicht und Dietrich Wanke zum CEO ernannt.

Die Veröffentlichung einer bisher unberücksichtigten Ressourcenschätzung für Zone 2 ist vor Ende des laufenden Quartals geplant, und in den nächsten Wochen wird ein neues Bohrprogramm in Zone 1 beginnen.

Ziel des neuen Bohrprogramms der Zone 1 ist die Umwandlung des “abgeleiteten” Teils der vorhandenen Ressourcenschätzung der Zone 1 in “gemessene und angezeigte” Ressource. Die aktuelle Ressourcenschätzung von JORC (2012) für Wolfsberg beträgt 2.86 Mio. Tonnen mit einem Gehalt von 1.28% Lithiumoxid, 3.44 Mio. Tonnen mit einem Gehalt von 1.08% Li2O und 4.68 Mio. Tonnen abgeleiteter Gehalt mit 0.78% Lithiumoxid.

Seit der Veröffentlichung des PFS haben sich die Gespräche mit potenziellen Partnern intensiviert und das Management erwartet nun, dass die wahrscheinlichste Finanzierungslösung für die endgültige Machbarkeitsstudie und die Inbetriebnahme der Mine eine Partnerschaft mit / Übernahme von einem industriellen Lithium Abnehmer ist.

Das Preisziel wurde bei € 0.19 belassen, da dieses von der JORC Ressource abhängt, und basiert auf einer durchschnittlichen Jahresproduktion von durchschnittlich 9,200 Tonnen Lithiumhydroxid-Monohydrat über eine Lebensdauer von 11 Jahren, wie in der PFS beschrieben (vorher: 7,100 Tonnen Lithiumcarbonat) über 13 Jahre Mine Laufzeit).

Das Kursziel wird erhöht, wenn, wie erwartet die JORC-Ressource bis Ende des Jahres auf über 10 Millionen Tonnen erhöht wird.