dgwa.org | E-MOBILITY NEWS
23194
post-template-default,single,single-post,postid-23194,single-format-standard,do-etfw,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-1.7.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

E-MOBILITY NEWS

Lesen Sie im Artikel vom Handelsblatt über die aktuellen Entwicklungen in der E-Mobility Branche:

 

LINK: Die Batteriehersteller erhöhen die Preise – und bauen so ihre Macht über die Autokonzerne aus

Branchenexperte Christophe Pillot​ führt aus, dass sich Hersteller immer öfter durch Offtake Agreements und Beteiligungen an Rohstoff Produzenten gegen massiv schwankende Rohstoffpreise absichern, man müsse “möglichst früh in der Lieferkette einsteigen“.​

Durch unser Engagement mit European Lithium Ltd. beobachten wir folgende Entwicklungen im Lithium Markt:
  • Lithium-Hydroxid Preis stabil über US$ 18.000 (Quellen: Roskill und Benchmark Minerals)
  • China veröffentlich seit Februar keine Daten mehr zur Lithium-Produktion und seinen Exporten (Quelle: Benchmark Minerals)
  • China wird ab 2022/2023 mehr Lithium benötigen, als es produzieren kann
  • Chile (Top 2 Produzent) kämpft mit erheblichen Problemen bzgl. des Wasserbedarfs ihrer Lithium-Produktion (Reuters: „Chile creates Water-War“)
  • Argentinien (Top 3 Produzent) steht eventuell vor einer erneuten dramatischen Wirtschaftskrise (das Land wird unberechenbarer, höhere Steuern drohen)
All diese Entwicklungen sprechen für einen Lithium-Preis, der in den nächsten Jahren zumindest nicht nachhaltig fallen sollte, gängige Expertenmeinung ist jedoch ein bis 2025 leicht steigender Preis.