dgwa.org | DGWA UNTERSTÜTZT FRANKFURTER START UP BULLFINCH
24690
post-template-default,single,single-post,postid-24690,single-format-standard,do-etfw,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-1.7.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

DGWA UNTERSTÜTZT FRANKFURTER START UP BULLFINCH

Frankfurt am Main, 10. Dezember 2020: Die Deutsche Gesellschaft für Wertpapieranalyse GmbH („DGWA”) freut sich bekannt zu geben, die Frankfurter Bullfinch Asset Aktiengesellschaft („Bullfinch“) bei den Expansionsplänen in Europa zu unterstützen. Bullfinch ist eine FinTech Plattform, die digitale Finanzierungslösungen für die Energiewende schafft, indem es umweltfreundliche und nachhaltige Gebäude- und Anlageninfrastrukturprojekte bündelt, standardisiert, finanziert und betreibt.

Die Energiewende verändert weltweit das Energiesystem. Dezentrale Erzeuger ersetzen dank neuer Technologien große Kraftwerke. Diese benötigen eine spezialisierte, digitale Form der Finanzierung. Bullfinch bietet innovative Mehrwege-Finanzierungslösungen für Energie-Dienstleister, Stadtwerke, Projektentwickler und Investoren. Datenmodelle und Prozesse der Energie- und Immobilienwirtschaft, wie Wetter, Geo, Bonität, Social Media oder globale Ereignisse, werden via KI modelliert und daraus neue Finanzierungsmodelle abgeleitet. 
 
Durch diese standardisierte Lösung – und reduzierte Prozesskosten im Vergleich zu klassischen Banken und Fonds – verfügt Bullfinch über einen Technologievorteil. Und finanziert „Energy-as-a-Service“-Komplettpakete für Energie-Dienstleister. 
 
Das Unternehmen adressiert einen Markt, der EU-weit über 250 Millionen Gebäude umfasst, welche bis 2050 eine neue Energieinfrastruktur benötigen, wie PV, Speicher oder Wärme. Das Unternehmen verfolgt ein vielversprechendes Geschäftsmodell und schließt als Plattform die Finanzierungslücke zwischen Investoren und Clean-Tech-Unternehmen, um dezentrale, saubere Energie zu ermöglichen. Durch die Bündelung und Standardisierung der Infrastrukturprojekte werden diese für größere Finanzierungsquellen qualifiziert. Auf diese Weise trägt Bullfinch wesentlich dazu bei, dass grüne Energieerzeugung eine erfolgreiche Zukunft hat. 
 
Stefan Müller wird Aufsichtsratsmitglied
 
Stefan Müller, CEO der DGWA, wird das Unternehmen zudem als Aufsichtsratsmitglied unterstützen. Er sieht großes Potenzial in der Entwicklung von Bullfinch:
 

“Der Kapitalmarkt sucht innovative Anlageobjekte und steht vor der Herausforderung, wie man in dezentrale Infrastruktur investieren kann. 
 
Die Energiewende kann nur dann erfolgreich sein, wenn Energie, Finanzen und Immobilien zusammenarbeiten, um erforderliche Veränderungen in der Immobilienwelt zu bewirken und das erforderliche Kapital freisetzen.
 
Bullfinch verfolgt als Infra-Fintech ein spannendes Geschäftsmodell und schließt nicht nur eine Finanzierungslücke im Markt, sondern trägt signifikant dazu bei, dass grüne Energieerzeugung eine Zukunft hat. Bullfinch ist in der Lage, Synergien zu schaffen, welche die Energiebilanz großer Immobilienportfolios nachhaltig positiv beeinflussen.“


Simon Bartmann, Executive Director der EWE AG und Aufsichtsratsvorsitzender der Bullfinch Asset AG meint dazu: 

„Mit Stefan Müller wird unser Aufsichtsrat um einen erfahrenen und gefragten Kapitalmarkt Experten ergänzt. Er ist Geschäftsführer der Frankfurter DGWA GmbH, einer führenden Investment Banking Boutique im Bereich nachhaltiger Rohstoffprojekte und erneuerbarer Energiekonzepte.”