dgwa.org | AGRARIUS AG RESEARCH & INTERVIEW
23997
post-template-default,single,single-post,postid-23997,single-format-standard,do-etfw,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-1.7.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

AGRARIUS AG RESEARCH & INTERVIEW

Lesen Sie im folgenden Link das Research Update der SMC Research über die AGRARIUS AG (ISIN DE000A2BPL90), die das “Speculative Buy” Rating bekräftigt mit dem Kursziel € 6,70 (aktueller Kurs € 4,04):

LINK: AGRARIUS AG – Nach hohen Expansionskosten winkt ab 2020 deutliche Ergebnisverbesserung

Kurzportrait

Die 2007 gegründete AGRARIUS AG hat in Rumänien mit der Akquisition mehrerer Betriebe und der Zupachtung von Flächen einen landwirtschaftlichen Betrieb mit einer Anbaufläche von mehr als 6.000 Hektar aufgebaut. In der Saison 2018/19 wurden auf 67 Prozent der Fläche Winterkulturen (Winterweizen, -gerste und -raps) und auf 33 Prozent Sommerkulturen (Körnermais, Soja, Kolbenhirse, Kürbis) angebaut. Die wichtigste operative Tochter vor Ort ist die rumänische Gesellschaft Tomtim Tomnatic SRL, die ihrerseits aus Übernahmen in den Jahren 2014 und 2016 über die beiden Tochtergesellschaften Jantom SRL und BDKW Agrar SRL verfügt. Die von den Gesellschaften vor allem adressierte Anbauregion Banat im Westen des Landes bietet überwiegend eine sehr gute Bodenqualität und gemäßigte klimatische Rahmenbedingungen. Zu den weiteren Standortvorteilen zählen darüber hinaus die hohe Rechtssicherheit durch die EU-Mitgliedschaft und ein Grundbuch sowie die Verfügbarkeit relativ günstiger Arbeitskräfte. Nachdem AGRARIUS im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 9,45 Mio. Euro und einen Gewinn von 0,23 Mio. Euro erzielt hat, werden die Zahlen der laufenden Periode wetterbedingt rückläufig sein. 


INTERVIEW
Im folgenden Link finden Sie zudem das 4investors Interview mit Vorstand Ottmar Lotz, in dem er erläutert, wie weit die Expansion in Westrumänien inzwischen fortgeschritten ist, warum er der Optimierung der Kostenseite kurzfristig Priorität einräumt und welchen Ergebnishebel er sich von der Anleihe verspricht. Einen echten Vertrauensbeweis sieht er in der Tatsache, dass Organe der Gesellschaft die Anleihe mindestens in Höhe der von ihnen abzulösenden Kredite zeichnen: 

LINK: AGRARIUS: „Ein großer Hebel für unser Ergebnis“