dgwa.org | DGWA begleitet EUROPEAN LITHIUM an die WIENER BÖRSE
22314
post-template-default,single,single-post,postid-22314,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-1.7.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.5,vc_responsive

DGWA begleitet EUROPEAN LITHIUM an die WIENER BÖRSE

Mit der Australischen EUROPEAN LITHIUM berät die DGWA die Muttergesellschaft eines der wenigen und aktuell wohl aussichtsreichsten Europäischen Projektes für batteriefähiges Lithium. Die Gesellschaft ist in Besitz des inzw. sehr bekannten Lithiumvorkommens bei Wolfsberg (Österreich) und wird dies lt. eigenen Angaben bis zum Jahr 2020 in Produktion bringen.

Fast die gesamte weltweite Produktion an batteriefähigen Lithiums kommt aktuell aus China, aber 25% der weltweiten Nachfrage aus Europa – in der hiesigen Automobilindustrie haben zB bisher nur der Daimler-Konzern und die Volkswagengruppe eine belastbare Strategie zur Sicherung Ihres Lithiumbedarfs. Eine Europäische Mine würde daher zahlreichen weiteren Unternehmen die Abhängigkeit von China nehmen – European Lithium genießt daher weitreichende Aufmerksamkeit und Unterstützung aus vielen Bereichen der Politik und Wirtschaft.

Ab dem kommenden Montag (09.10.2017) notiert die Aktie auch an der Wiener Börse (neben den bestehenden Listings in Australien und Deutschland) . Mit dieser Notiz wird dem bereits jetzt sehr hohen Interesse aus Österreich Rechnung getragen und die Verbundenheit zum lokalen Finanzplatz unterstrichen. Im Zuge der Erstellung der vorläufigen Machbarkeitsstudie des Minenbetriebs (PFS) in den nächsten Monaten geht Tony Sage (Director European Lithium) daher auch von weiter wachsendem Interesse der Österreichischen und Europäischen Investoren aus. Eine im April von SRK (Britisches Mining Engineering Unternehmen) erstellte Studie gibt den aktuellen Unternehmenswert mit über €70 Millionen an. Die nun zu erstellende PFS wird den Australischen rechtlichen Vorgaben gerecht werden und e so zahlreichen institutionellen Investoren ermöglichen, ein Investment in Betracht zu ziehen. Im Ergebnis sollte diese nur unwesentlich von der SRK Studie abweichen. Zur Finanzierung dieser Studie führt die Gesellschaft aktuell eine Kapitalerhöhung durch. Aktuell beträgt der Wert der Gesellschaft ca €15 Millionen.

 Die Wiener Börse verfolgt beim Listing ausländischer Unternehmen einen qualitativen Ansatz, bei welchem das Unternehmen selbst im Mittelpunkt steht (in Frankfurt zB reicht als einziges quantitatives Listing-Kriterium die Notiz an einer „privilegierten“ Heimatbörse aus – unabhängig von der Qualität des Unternehmens). Die DGWA hat den Listing-Prozess federführend begleitet und freut sich, dass European Lithium das erste Australische Unternehmen überhaupt an der Wiener Börse sein wird.

 Bitte finden Sie hier weitere Informationen zu Lithium, dem Projekt in Wolfsberg und der Gesellschaft selbst sowie die erwähnte SRK-Studie in deutscher Sprache:

LINK: LISTING WIENER BÖRSE

LINK: INVESTMENT CASE

LINK: EUROPEAN LITHIUM PR 27.04.17